Es ist das zweite Mal seit der Abgas-Affäre, dass die Konzernspitze die Belegschaft in Wolfs-burg informiert. Es wurden zu der nicht öffentlichen Veranstaltung bis zu 20.000 Mitarbeiter erwartet. Die Rednerliste war hoch besetzt. Auf ihr standen Betriebsratschef Berndt Osterloh, VW- Aufsichtsrat Wolfgang Porsche und Finanzvorstand Frank Witter. Kurzfristig reiste auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel an. Mittelpunkt der Veranstaltung war die weitere Aufklärung der Abgas-Affäre und die Folgen für den Konzern.
Dennoch scheint sich der Skandal auch negativ auf die Belegschaft auszuwirken. Die etwa 120.000 Mitarbeiter im Haustarifvertrag müssen in diesem Jahr auf die eigentlich üblichen Bonuszahlungen verzichten. Des Weiteren werden laut Medienberichten die meisten Verträge der Mitarbeiter nur um drei weitere Monate verlängert und jeder dritte Leiharbeiter muss ge-hen.