Mehr als 5 Jahre war Winfried Vahland das Gesicht Skodas. Vorher arbeitete er bei Audi und Opel. Später auch für VW in China und Brasilien. Und nun sollte er nach dem Diesel-Betrug die Autohersteller wieder an die Spitze führen. Aber daraus wird nichts. Vahland tritt die Stelle, für die er auserkoren war, nicht an. Er wolle sich nach 25 Jahren in der Volkswagen-Gruppe anders orientieren, heißt es. Von VW wiederum gab es bisher noch keine Stellungnahme diesbezüglich.