Dresden. Hiobsbotschaft für die 500 Beschäftigten der Gläsernen Manufaktur von Volkswa-gen Sachsen in Dresden: Die Produktion der Luxuslimousine Phaeton wird bereits Ende März 2016 eingestellt. Auch die Montage des Bentley Flying Spur endet. Derzeit werden noch zwei Bentleys und acht Phaetons pro Tag in Dresden gefertigt. Im vergangenen Jahr verließen 4000 Phaetons und 400 Bentleys das Werk.

Nun soll für die Manufaktur ein Nutzungskonzept erarbeitet werden, um dort weitere Fahr-zeuge aus dem VW-Konzern zu montieren. Denkbar wären andere Modelle von Bentley, Lamborghini oder auch Porsche. In der Umbauphase bleiben nur rund 100 Mitarbeiter vor Ort. Die anderen 400 Mitarbeiter von Volkswagen sollen für die Übergangszeit vornehmlich in Zwickau oder an anderen Konzernstandorten arbeiten. Das teilte Herbert Diess, VW-Markenvorstand, am 16.12.2015 in einer Betriebsversammlung der Manufaktur-Belegschaft mit.

Der Phaeton, dem schon länger sinkende Verkaufszahlen zu schaffen machten, sei wichtig als “Leuchtturm” der Marke, erklärte VW in einer Pressemitteilung. Die nächste Generation des Fahrzeugs solle voll elektrisch fahren und eine Vorreiterrolle bei der Vernetzung des Au-tos spielen. Mit einem Produktionsstart wird in der Branche allerdings nicht vor 2019 gerech-net.

Bereits am 15.12.2015 hatte VW mitgeteilt, die Verträge von 600 Leiharbeitern am Standort Zwickau ab 2016 schrittweise zu beenden.