Der Abgasskandal von Volkswagen AG sorgte für ein Durchrütteln der Autobranche an der Börse. Die Vorzugsaktien von Volkswagen (Volkswagen vz) rutschten um 0,97 Prozent ab und belasteten dabei auch die Papiere der Rivalen und der Autozulieferer. Der Marktanalyst Andreas Paciorek von CMC Markets begründete den Aktienabstieg damit, dass jegliche Ausweitung der Affäre zu einem Schaden für die gesamte deutsche Autoindustrie und für die Marke “Made in Germany” führen könnte. Die VW-Vorzugsaktie brach um 9,50 Prozent auf 100,45 Euro ein und war damit mit Abstand der schwächste Dax-Wert (DAX). Der Dax beendete den Handel mit einem Minus von 0,97 Prozent.