Das Landgericht Bochum verurteilte einen Händler zur Neulieferung eines Skoda Superb Kombi ohne Zahlung einer Nutzungsentschädigung gegen Rückgabe des alten Kfz.

Zunächst wurde durch das Gericht jedoch festgestellt, dass die manipulierten Abgaswerte zu einem Mangel des Fahrzeugs führten. Die Klägerin machte anschließend von ihrem Wahlrecht Gebrauch und verlangte die Lieferung einer mangelfreien Sache. Der Händler hatte die Unverhältnismäßigkeit der Neulieferung gegenüber einer auch möglichen Nachbesserung geltend gemacht, die das Landgericht Bochum jedoch verneinte. Auch eine Nutzungsentschädigung ist nicht geschuldet.

Die Entscheidung wird als sehr verbraucherfreundlich amgesehen und kann als Kehrtwende bezeichnet werden.