Das Kraftfahrtbundesamt KBA hat immer noch keine Freigabe für den Passat-Rückruf erteilt. Trotz zahlreicher Nachprüfungen verweigert die Behörde die Freigabe seit Wochen. Laut “Spiegel online” sind “dem Vernehmen nach mögliche höhere Kraftstoffverbrauchswerte beim Passat der Grund für die Verzögerungen. Grundsätzlich sollen sich die Eigenschaften des Fahrzeugs mit dem Update der Motorsoftware nicht ändern. Selbst ein minimal höherer Verbrauchswert würde als nicht zulässig gelten, weil bei den Nachrüstungen eine “Null-Toleranz-Linie” gilt”, so das Magazin.