Wie der Spiegel berichtete, soll sich die deutsche Autoindustrie seit den 90er Jahren über Technik der Fahrzeuge, Zulieferer, Kosten, Märkte, Strategien und die Abgasreinigung der Dieselfahrzeuge abgesprochen haben. Dies gehe aus einem Schreiben hervor, welches der VW-Konzern bei den Wettbewerbsbehörden eingereicht hat. Dieses könne als eine Art „Selbstanzeige“ gesehen werden. Das Schreiben wurde gleichzeitig im Namen von Porsche und Audi eingereicht, wohingegen Daimler ein solches gesondert einreichte.

Auch soll es bei diesen Treffen zu Absprachen über die Abgasreinigung der Dieselfahrzeuge gekommen sein. Laut zeit.de wurde hiermit die Basis für den Abgasskandal geschaffen.

Laut Handelsblatt gelangte das Dokument zur Wettbewerbsbehörde der EU-Kommission, die über den Inhalt derart verwundert war, dass sie vier Mitarbeiter auf die Klärung der Sache ansetzte.