Nach Untersuchung des VW-Abgasskandals kommt der Ausschuss des EU-Parlaments zu dem Ergebnis, dass der Betrug hätte verhindert werden können. Es herrschte ein jahrelanger lascher Umgang mit den Autoherstellern, so „Tagesschau“.

Weiterhin wird berichtet, dass bestehende Regeln nicht umgesetzt wurden.

Der Untersuchungsausschuss fordert unter anderem die dringende Verbesserung der Abgastests in der EU. So sollen die Autos auch unter den realen Bedingungen und nicht ausschließlich im Labor geprüft werden.

Brüssel müsse die Einhaltung der Regeln durchsetzen können, auch gegen die Mitgliedstaaten.

Der Bericht des EU-Parlaments enttäuscht jedoch betroffene Autokäufer, deren Diesel-Pkw nun nachgerüstet werden muss. Eine Entschädigung für europäische Kunden, analog der Vorgehensweise in den USA, gibt es nicht.

Hoffnung verspricht jedoch der Grünen-Politiker Eickhout: “Wir werden das bei der endgültigen Abstimmung im ganzen Parlament noch mal auf die Agenda setzen.”