Gefordert wurde dies vom ADAC, der eine freiwillige Zahlung von VW an die 2,6 Millionen Autobesitzer in dieser Höhe für angemessen hält. In der Summe wären das 13 Milliarden Euro. Der ADAC begründet die Forderung zum einen damit, dass Kunden in den USA 5000 Dollar aus dem Vergleich erhielten und dies auch für Deutschland der Rahmen sein solle. Zum anderen wurden Bedenken dahingehend geäußert, dass sich aus der Nachrüstung gegebenenfalls Langzeitschäden ergeben könnten. Allerdings besteht in Deutschland keine gesetzliche Verpflichtung zu einer solchen Zahlung.

VW wies hingegen auf die anderen Grenzwerte, die unterschiedliche Rechtslage sowie andere Lösungsmöglichkeiten in der Technik in Deutschland hin. Außerdem seien bereits 2 der 2,6 Millionen Dieselfahrzeuge nachgerüstet worden.