Der VW-Skandal um manipulierte Dieselfahrzeuge

Am 20.09.2015 gibt Volkswagen Abgas-Manipulationen in den USA zu. Damit wird der Vorwurf der US-Umweltschutzbehörde EPA bestätigt.

Demnach verdächtigt die EPA VW, bei Diesel-Fahrzeugen die Abgasvorschriften umgangen zu haben. Die Software sei in Vierzylinder-Fahrzeuge von Volkswagen und Audi eingebaut worden. Die Software erkennt, ob sich ein Fahrzeug auf einem Messtand befindet und reguliert die Emissionen dann entsprechend. So fallen die Schadstoffen deutlich geringer aus als im normalen Betrieb.

Von der Softwaremanipulation sind, wie sich später herausstellte, Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat und Skoda aus den Jahren 2009 bis 2015 betroffen.

Nicht nur die Umwelt, sondern unter Umständen auch Käufer von Fahrzeugen dieser Marken könnten so geschädigt worden sein. Wir informieren Sie über Ihre Rechte als Käufer.

Sind Sie betroffen?

abgas-volkswagen

Meine Rechte als Käufer oder Leasingnehmer

Sie haben ein betroffenes Fahrzeug gekauft oder geleast? Dann stellen Sie sich vielleicht folgende Fragen:

  • Kann der Mangel im Zuge des Fahrzeugrückrufes durch ein Software-Update oder technische Maßnahmen vollständig behoben werden?
  • Welche Rechte habe ich, wenn mein Fahrzeug weniger Leistung oder einen höheren Verbrauch haben sollte?
  • Kann ich den Fahrzeugpreis oder die Leasingrate mindern oder das Auto zurückgeben?
  • Ist mein Fahrzeug jetzt als Gebrauchtwagen weniger wert?
  • Muß ich bereits jetzt tätig werden oder soll ich noch abwarten?